Im Nachgang an die Dmexco 2012 habe ich meine Suche nach Affiliate Software Anbieter auf der Messe Dmexco 2012 reflektiert. Ueberraschend gross war die Resonanz auf diesen Beitrag bei der European News Agency vom 27.09.2012. Zwischenzeitlich deutete die Projektentwicklung der Dmexco  an, zu ueberdenken, Affiliate Software in ihr Programm aufzunehmen. Dann lassen wir uns mal ueberraschen. Damit wuerde eine wichtige Luecke zwischen Vermarkter und unternehmerischer Produktanbieter geschlossen werden, die im Direktgeschaeft Geschaeftsmodelle aufbauen oder die bestehende Vertreterstruktur in ein digitales Vermarktungskonzept einbinden wollen, da diese Vertreter ihre Vermarktungsanstrengungen inzwischen natuerlich auch ueber die verschiedenen Kommunikationswege des Internet aufbauen. Etablierte Fachveranstaltungen und (digitale) Fachblaetter kommunizieren neue Entwicklungen oft in einer Sprache, die Unternehmer nicht verstehen. Wuenschenswert waere insoweit, Anbieter von Affiliate Software die angebotenen Geschaeftsmodelle in moeglichst leicht verstaendlich kommunizierten. Eine grosse Herausforderung ist dabei die Entwicklung des mobilen Internet. Wie koennten Partnerprogramme fuer mobile Apps aussehen?  Bei Google auf der Dmexco 2012 hatte ich z. B. vorgeschlagen, optional “Trackingcodes” in die Beschreibung von Apps in Google Play einzubinden, die zu einem Download von einer App fuehren, um die klassische Form der Affiliatehornorierung eine Moeglichkeit zu schaffen. Wie das in den eher geschlossenen Strukturen im Itunes Store umzusetzen waere, erscheint dabei umso komplizierter…Ueber Anregungen zum Thema Affiliate Software im mobilen Internet, insbesondere fuer sogenannte native Apps fuer Smatphones wuerde ich mich freuen.

Related Blogs

    Tagged with:

    Filed under: Strategie

    Like this post? Subscribe to my RSS feed and get loads more!